Ziemlich beste Freunde

polizei-liebt-antifa

Die kriminellen „Aktivisten“ der Antifa und die Polizei pflegten bisher scheinbar kein sonderlich freundliches Verhältnis. Im Rot-Rot-Grünen Berlin scheint sich das zu ändern wie an beidseitigen Liebesbekundungen von Berliner Polizei und der linksextremen Facebook Gruppe „ichbinhier“ zu sehen ist.

Die Polizei Berlin lobt sich im sozialen Netzwerke für ihren umstrittenen Einsatz beim Frauenmarsch am vergangenen Samstag, bei dem sie dem Druck der durch Grüne und linke Abgeordnete verstärketen kriminellen Antifa Brigaden nachgab und so dafür sorgte das die korrekt angemeldete Demonstration stundenlang blockiert und anschließend von der Anmelderin aufgelöst wurde.

Die der kriminellen Antifa nahe stehende geschlossene Facebook-Gruppe „ichbinhier“ hat dies schnell dankbar geteilt.

Das entzückte wiederum die Berliner Berliner Polizei die in der linksradikalen Gruppe schreibt: „Wir wissen die Beteiligung sehr zu schätzen und bedanken uns dafür.“

Auf Nachfragen, ob dieser Dankschreiben der Polizei an die Antifa-nahe Gruppe wirklich von der Berliner Polizei stamme, antwortete die Polizei: Ja, tut es.  Leider wurde nicht gefragt ob gerade die echte Polizei postet oder der Beauftragte eines Arabischen Clans. Bei der Berliner Polizei kein unwahrscheinliches Szenario.

Spannend ist wie lange die neue Liebsbeziehung hält, und ob spätestens im Mai wieder Steine, Flaschen und Böller seitens der Antifa auf Polizisten fliegen.

Update 1: Obwohl sich die Polizei nicht in der Lage sah das anfänglich kleine Häufchen Linksextremer Blockierer zu entfernen um die Rechte der Demonstranten der Frauendemo zu wahren, war kein personeller Engpass zu sehen wenn es um Schikane und Einkesselung der Demoteilnehmer ging.

 

große Liebe Polizi und Antifa

 

 

Schreibe einen Kommentar